Selbsthilfe-Schlafapnoe

Der Schlafapnoepatient im Krankenhaus

Wie sollten Sie sich auf einen geplanten Krankenhausaufenthalt oder eine Operation vorbereiten?

Vor der stationären Aufnahme:

  • Fragen Sie die behandelnden Ärzte, ob die Therapie mit Ihrem Atemtherapiegerät im Falle Ihrer Handlungsunfähigkeit (z.B. Schlaf nach einer Narkose) durchgeführt wird.
  • Versichern Sie sich, dass Sie so früh wie möglich an Ihr Atemtherapiegerät angeschlossen werden. Garantiert man Ihnen das nicht, dann lehnen Sie die Behandlung in dieser Einrichtung zu Ihrer eigenen Sicherheit ab.
  • Bitten Sie den einweisenden Arzt, die behandlungsbedürftige Schlafapnoe neben der Einweisungsdiagnose auf der stationären Einweisung zu vermerken.
  • Nehmen Sie Folgendes mit ins Krankenhaus: Atemtherapiegerät, Gerätepass, Bedienungsanleitungen von Gerät, Luftbefeuchter und Atemmaske.
    (Damit Pflegekräfte notfalls nachlesen können.)
  • Fragen Sie Ihren Gerätelieferanten/Versorger, ob für Ihr Atemtherapiegerät ein Sauerstoffsicherheitsventil und für die  Atemmaske ein Sauerstoffadapter erforderlich ist. Falls ja, nehmen Sie beides mit ins Krankenhaus. Ggf. benötigen Sie für diese Zusatzteile ein Rezept Ihres behandelnden Facharztes oder von Ihrem Hausarzt.
  • Achten Sie auf einen technisch und hygienisch einwandfreien Zustand Ihres Atemtherapiegerätes. Wechseln Sie alle Filter und reinigen Sie das Gerät äußerlich.
  • Nehmen Sie die Telefonnummer und Kontaktadresse des Gerätelieferanten oder Leistungserbringers (24 Stunden Service) mit ins Krankenhaus, der für Rückfragen des Pflegepersonals zur Verfügung steht.
  • Sorgen Sie dafür, dass die Therapiedaten in Ihrem Gerätepass auf dem neusten Stand sind.
  • Nahmen Sie eine Fotokopie des Gerätepasses mit ins Krankenhaus.

Nach der stationären Aufnahme:

  • Informieren Sie im Aufnahmegespräch Pflegepersonal, Stationsarzt und im Vorbereitungsgespräch vor einer Operation den Narkosearzt, dass Sie wegen einer behandlungsbedürftigen Schlafapnoe Ihr Atemtherapiegerät mitgebracht haben und dass dieses, sofern medizinisch nichts dagegen spricht, im Schlaf nach der Narkose eingesetzt werden soll.
  • Übergeben Sie dem Anästhesisten im Narkosegespräch eine Kopie des Gerätepasses und vermerken Sie die Übergabe, vor Ihrer Unterschrift, im Narkosefragebogen (Anlage Gerätepass).
  • Fragen Sie den Narkosearzt, ob in Ihrem Fall auf die Beruhigungsspritze oder Tablette vor der Operation verzichtet werden kann.

Download: Kurzinformation, mit einigen wichtigen Empfehlungen für die Versorgung von Schlafapnoepatienten bei stationärer Heilbehandlung/OP

Download: Flyer – Der Schlafapnoepatient im Krankenhaus