Selbsthilfe-Schlafapnoe

Newsletter 10 / 2017

Sondernewsletter Oktober 2017

Liebes Mitglied der Selbsthilfegruppe Schnarchen und Schlafapnoe im Main-Kinzig-Kreis!

Es gibt, wie ich finde, einige wichtige Informationen, über die ich Sie/Euch bereits vor unserem nächsten Gruppentreffen Ende Oktober ganz kurz informieren möchte:

1. Schlaflabore

Im Laufe des Jahres hatten wir immer wieder das Thema „Ambulante und stationäre Schlaflabore“. Im Rhein-Main-Gebiet gibt es praktisch nur ein ambulantes Schlaflabor im Frankfurter Maingau-Krankenhaus. Dort kommt man aber nur hin, wenn man in einer bestimmten Arztpraxis in Behandlung ist, weil diese Praxis das Schlaflabor selber betreibt.

Die Krankenkassen zahlen nur in besonderen Fällen, z.B. bei schweren Begleiterkrankungen wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder Diabetes, einen stationären Schlaflabor-Aufenthalt.

Hier kommt es sehr auf die Diagnose des Arztes an. Grundsätzlich sollte dies VOR einer evtl. Terminvereinbarung mit der Krankenkasse abgesprochen werden.

Ein Mitglied unserer Selbsthilfegruppe berichtete über seinen Aufenthalt in einem ambulanten Schlaflabor in Rüdesheim. Dieses wurde von der Krankenkasse „vorgeschlagen“.

Ich hatte Mitte August ein interessantes Gespräch mit dem Leiter des Schlaflabors in Rüdesheim, Herrn Dr. Abu Hassan.

Er berichtete mir, dass er am 01.08.2017 ein weiteres Schlaflabor in Wiesbaden eröffnet habe.

Sofern ich das richtig verstanden habe, sind beide Schlaflabore dem St. Josefs-Hospital in Wiesbaden angegliedert.

Herr Dr. Abu Hassan ist dort leitender Oberarzt / Internist mit der Zusatzbezeichnung „internistische Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schlafmedizin“.

a) Derzeit hat er in Wiesbaden Wartezeiten von nur ca. 14 Tagen.
Wenn in nächster Zeit bei Jemandem ein Schlaflabortermin ansteht, dann ist das vielleicht eine interessante Option, sofern nur ein ambulanter Aufenthalt von der Krankenkasse genehmigt wird.

Das Schlaflabor Rüdesheim, ist von Gelnhausen ca. 110 km entfernt.

Wiesbaden „nur“ 80 km. Insofern ist Wiesbaden nicht uninteressant.

Bei Bedarf rufen Sie hier an: Tel.: 0611 / 900 66 414
Beziehen Sie sich auf unsere Selbsthilfegruppe.

b) Herr Dr. Abu Hassan bot unserer Gruppe an, sein Schlaflabor zu besuchen. Auch wird er im nächsten Jahr einen Vortrag über ein noch zu besprechendes Thema halten.
Darüber mehr beim nächsten Gruppentreffen.

2. Umzug in neuen Gruppenraum

WICHTIG:

Gruppentreffen am 26.10.2017: SEKOS Gelnhausen (wie gehabt)

Gruppentreffen ab 30.11.2017: Main-Kinzig-Forum, Barbarossastraße 24, Gelnhausen


Das Foyer ist für uns bis 18:45 Uhr besetzt.

Wer später kommt, kann nicht mehr eingelassen werden.

Unser Besprechungsraum befindet sich im 1. Stock. Er ist bequem über einen Aufzug zu erreichen.

Ich werde beim Oktobertreffen noch einen Stadtplan mit Wegbeschreibung und Parkplatzplan verteilen.

Wie ich schon erwähnt habe, bietet der Raum bei normaler Bestuhlung bequem Platz für 30 Personen. Durch zusätzliche Stühle bringen wir dort locker 70-80 Personen unter. Das Raumproblem haben wir damit sicher erst einmal gelöst.

Das nächste Gruppentreffen findet am 26.10.2017 noch einmal in der SEKOS an alter Stelle statt.

Es besucht uns Dr. Blumenthal vom Lions-Club Gelnhausen / Bad Orb und stellt uns die Aktion „SOS aus der Dose“ kurz vor.


Ich bitte ausnahmsweise noch ein letztes Mal darum, dass sich JEDER für DIESES Treffen anmeldet, damit wir nicht wieder in einem total überfüllten Raum Platz nehmen müssen.

Anmeldungen bitte bevorzugt per E-Mail: weigel@selbsthilfe-schlafapnoe.com oder

Telefonisch: 06051 / 47 49 01

Bitte hier kurz auf den Anrufbeantworter sprechen, da ich meist sehr schlecht zu erreichen bin.

Nennen Sie nur kurz Ihren Namen und mit wie vielen Personen Sie kommen möchten.

Viele Grüße

Holger Weigel

Anfahrt und Routenplanung:

Sowohl aus Richtung Frankfurt als auch aus Richtung Fulda kommend die A66 an der Abfahrt Gelnhausen-Ost verlassen und nach rechts in Richtung Stadtmitte Gelnhausen abbiegen. Im dann folgenden Kreisel die 3. Abfahrt in Richtung Innenstadt nehmen. Dann auf der Barbarossastraße weiterfahren, dabei linker Hand an einer Esso-Tankstelle vorbeifahren. Nach ca. 150 m kommt ein weiterer Kreisel. Hier die erste Ausfahrt nehmen und weiter der Barbarossastraße folgen. Nach ca. 75 m liegt das Main-Kinzig-Forum auf der linken Straßenseite.

Besucherparkplätze finden sich entweder vor dem Main-Kinzig-Forum oder auf den Besucherparkplätzen hinter den Gebäuden Barbarossastr. 20 und Barbarossastr. 16 – 18.

Barrierefreies Parken:

Direkt vor dem Forum befinden sich fünf Behindertenparkplätze und drei weitere befinden sich in der Burgstraße hinter dem Sandstein-Altbau-Gebäude auf der linken Seite.

Kommentare sind deaktiviert.