Selbsthilfe-Schlafapnoe

Newsletter 11 / 2019

Der Newsletter wird in verkürzter Form wiedergegeben.
Die ausführliche Version erhalten nur registrierte Gruppenmitglieder.

Liebes Mitglied der Selbsthilfegruppe Schnarchen und Schlafapnoe im Main-Kinzig-Kreis,

zu unserem letzten Gruppentreffen in diesem Jahr konnten wir wieder 22 Teilnehmer begrüßen.

Besuch des Versorgers GMV in Hofheim:

Am 20.11.2019 habe ich auf Einladung den Versorger GMV in Hofheim besucht. Wir wurden dort vom Geschäftsführer Arno Schmidt und weiteren Firmenvertretern begrüßt.
Frau Kirsch hielt einen Vortrag zu den Themen Gesundheitspolitik und Marktentwicklung. Daran schloss sich eine allgemeine Fragerunde an.

Wir erhielten folgende Infos:
Alle Ausschreibungen enden zum 30.11.2019. 
Es herrscht danach grundsätzlich freie Wahl des Versorgers. Dies dürfte trotzdem nicht immer ganz leicht werden. Denn während der Laufzeit der Versorgungsverträge ist ein Providerwechsel sehr schwierig. 

Es ist derzeit nicht bekannt, was mit den Patienten passiert, die z.B. ein Tag vor dem 30.11.2019 umversorgt werden. Laufen dann die Verträge trotzdem erst zwei Jahre später aus? 
Das Sicherste wird sein, dass sich die Patienten schriftlich bei ihrer Krankenkasse erkundigen, wann ggf. ein Providerwechsel möglich ist.

Es wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass man sich keinesfalls mit telefonischen Rückrufen begnügen solle. Man soll sich alle Auskünfte schriftlich bestätigen lassen. 

Ein weiteres Thema wird in Zukunft die Telemedizin sein. Die Krankenkassen haben ihre Bereitschaft erklärt, den Ärzten die Tätigkeiten in Zusammenhang mit der Telemedizin zu vergüten. Das solle dazu führen, dass die Betreuung durch die Ärzte verbessert wird. 

Außerdem sollen die Versorger teils deutlich höhere Fallpauschalen von den Krankenkassen erhalten, was eine hochwertigere und vor allem kostendeckende Betreuung der Patienten sicherstellen soll. 

Es wurde die Frage gestellt, was mit Patienten passiert, deren Beatmungsgerät an einem Wochenende kaputt geht. 

Bei den Schlafapnoetherapiegeräten handelt es sich nicht um „notdienstpflichtige“ Geräte. Das heißt, dass es dafür keinen 24/7 Notdienst geben muss. „Niemand stirbt gleich, wenn er einige Tage ohne CPAP-Gerät schlafen muss“.

Sollte der Fall eintreten, dass an einem langen Wochenende mit zusätzlichen Feiertagen (z.B. Weihnachten) ein Beatmungsgerät seinen Geist aufgibt, besteht bei GMV unter Umständen und im Einzelfall, gegen Zahlung einer pauschalen Gebühr, die Möglichkeit, auch am Wochenende oder an Feiertagen ein Ersatzgerät zu bekommen.

Im Einzelfall entscheidet es der Techniker, ob er den Gerätewechsel vornimmt oder nicht.

GMV benötigt in der Regel 48 Stunden vom Telefonanruf des Patienten bis zum Austausch. 

Gesundheitstage 25.+26.01.2020 in Bad Soden-Salmünster

Ich habe unsere Gruppe zur Teilnahme an den 13. Bad Sodener Gesundheitstagen angemeldet.

6. Stromkosten 2019

Bitte denken Sie Anfang des neuen Jahres daran, einen neuen Antrag für den Stromkostenzuschuss zu stellen. Antragsformulare bringe ich im Januar zum Gruppentreffen mit. 

9. Nächstes Treffen:

Unser nächstes Gruppentreffen im Jahr 2020 findet am 30.01.2020 statt. 

Viel zu schnell ist die Zeit verflogen. Daher möchte ich zur Weihnachtszeit kurz innehalten und Ihnen / Euch von Herzen für die Zusammenarbeit danken. Gerade das letzte Jahr hat mir gezeigt, welch tolle Gemeinschaft wir geworden sind. Kommen Sie gut durch die Feiertage und starten Sie mit viel Erfolg und Gesundheit in das neue Jahr.

Ich hoffe, dass wir uns alle gesund wiedersehen und dass auch viele, die schon lange nicht mehr da waren, wieder einmal reinschauen.

Viele Grüße 

Kommentare sind geschlossen.